... wo die Schiffe das richtige Schwimmen lernen


Angeregt durch einen Vortrag über Schiffskörperformen und Schiffswiderstand auf dem Schiffbautag Mecklenburg-Vorpommern 2003 bereitete der VSIR-Vorstand gemeinsam mit dem Seniorenverband der VDI Region Rostock eine Exkursion zur Schiffbau-Versuchsanstalt Potsdam GmbH (SVA) vor.
Am 24. April 2003 fuhren 49 Personen beider Vereine (einschließlich Partnerinnen) per Bus unseres langjährigen Partners Warnow Reisen bei bestem Wetter in Richtung Potsdam. In der SVA begrüßten uns der Direktor Her Dr.-Ing. Manfred Mehmel und die PR-Beauftragte Frau Cornelia Heinke. Dr. Mehmel erläuterte uns in seinem Vortrag die Entwicklungsgeschichte der SVA von ihrer Gründung bis heute.
Das Leistungsspektrum der Firma umfaßt gegenwärtig alle wesentlichen Teile der Schiffshydrodynamik. Dazu gehören unter anderem

In den letzten Jahren wurde die wissenschaftliche Arbeit auf die Entwicklung von innovativen Propellern und Propulsionslösungen sowie die Nutzung und Weiterentwicklung von Computational Fluid Dynamic (CFD) Methoden für den Schiffsentwurf und die Propulsionsoptimierung konzentriert.

Erste Station der Betriebsbesichtigung war die Modellfertigung. Die Abmaße der Modelle waren größer, als wir sie uns vorgestellt hatten. Daß außer Holz auch Paraffin als "Baustoff" verwendet wird, war nicht jedem von uns bekannt. Die einzelnen Fertigungsstufen wurden an den vielen vorhandenen Modellen erläutert.

Im Schleppkanal fanden gerade Untersuchungen zum Seegangs- und Propulsionsverhalten eines Schiffsmodells statt. Die Erprobung von Propellern hinsichtlich der Kavitation wurde im Strömungskanal demonstriert.
In der Modell-Propeller-Fertigung bekamen die vielen "Maschinen-Handwerker" unter uns leuchtende Augen. Was wir dort an Erzeugnissen handwerklicher Kunst und Präzision aus unterschiedlichen Materialien zu sehen bekamen (und auch anfassen durften), nötigte uns wirklich Bewunderung ab.
In allen Besichtigungsbereichen gab es sehr interessante Fachgespräche. Dabei verging die Zeit wie im Fluge.
Beim Abschlußgespräch sahen wir noch ein Demonstrations-Video der SVA.

Wir bedankten uns sehr herzlich bei Herrn Dr. Mehmel und Frau Heinke für die sehr interessante Führung und ihre Offenheit in den Fachgesprächen.

Das schöne Wetter nutzten wir anschließend zu einem mehrstündigen Besuch der Schloßanlagen von Sanssouci. Besonders interessant war die wiederaufgebaute und seit April 2003 sogar wieder "mahlende" historische Mühle, um die sich viele Legenden ranken. Unter sachkundiger Führung erfuhren wir viel für uns Neues über die dort installierte "Holz-Technik".

Für alle Teilnehmer war es eine gelungene Veranstaltung.

Helmut Köstler

101 kByte

Ankunft in Potsdam-Marquardt

74 kByte

Fachdiskussion am Schlepperkanal

85 kByte

In der "Propeller-Fertigung"


80 kByte

In der Modellwerkstatt

104 kByte

Vor der historischen Mühle bei Sanssouci



Dipl.-Ing. Ralf Griffel / webmaster@vsir.de / 05.05.2003